Wildgehege und Förderverein unter die Lupe genommen

Was verbirgt sich hinter diesem Verein? Eine Vielzahl von Menschen, die eine Menge Mist schippen? Das stimmt, aber nur bedingt. Deswegen haben wir den Förderverein unter die Lupe genommen.
Wir unterstützen die Stadt Herborn nunmehr als ein Jahr bei der Aufrechterhaltung unseres schönen Wildgeheges. Wir misten, wir unterstützen bei der Fütterung und Pflege der Tiere, wir organisieren gemeinsame Arbeitseinsätze, trainieren die Esel und Lamas und machen sie fit für gemeinsame Spaziergänge.

Denn immer häufiger fragen sich die Besucher unseres Wildgeheges, wo sich unsere Lamas und Esel verstecken. Immer häufiger sind sie auf Spaziergängen unterwegs und umso überraschter sind unsere kleinen und großen Besucher, wenn unsere Esel und Lamas außerhalb des eigenen Geheges an ihnen vorbei ziehen.

Mittlerweile geht es nahezu jedes Wochenende gemeinsam auf Tour. Kleinere und größere Spaziergänge stehen auf dem Programm und erfreuen sich steigender Beliebtheit. Unser nächstes Etappenziel ist die Sachkundeprüfung, damit wir auch offiziell Touren anbieten können.

Vor einigen Wochen hatten wir zwei Schülerinnen der Gewerblichen Schulen Dillenburg zu Besuch. Sie packten im Rahmen eines vierstündigen Ehrenamts mit an und lernten das Vereinsleben näher kennen.
Warum sie sich ausgerechnet das Wildgehege Herborn ausgesucht haben und wie ihre Erfahrungen mit uns waren, erzählen sie im folgenden Bericht:

Jessy

Hallo, mein Name ist Jessy, ich bin 19 Jahre alt und momentan besuche ich die Berufsfachschule der Gewerblichen Schulen in Dillenburg mit der Fachrichtung Sozialpädagogik und Sozialpflege. Im Rahmen des berufsbezogenen Unterrichts wurde uns die Aufgabe erteilt ein vierstündiges Ehrenamt im sozialen Bereich zu absolvieren. Da uns erlaubt wurde, auch in Einrichtungen mit Tieren zu arbeiten, wusste ich, dass ich das auf jeden Fall machen wollte, da ich Tiere über alles liebe. Man schaut ihnen in die Augen und kann direkt bis in ihre Seele blicken.
Ich überlegte, wo ich am besten anfangen könnte und kam schnell zu dem Entschluss, im Wildgehege Herborn anzufragen. Das Telefonat war ein voller Erfolg. Ich wurde sehr freundlich behandelt und habe direkt eine Zusage erhalten. Zwei Wochen später war ich auch schon direkt mit dabei.

In den vier Stunden Ehrenamt, die ich dort verbracht habe, waren meine Aufgaben das Misten der Esel und Lamas und deren Spaziergang, der mir besonders gut gefallen hat. Aber selbst das Ausmisten ging, aufgrund der freundlichen und aufgeschlossenen Gruppe sehr schnell vorüber. Selbst diese unbeliebte Aufgabe hat Spaß gemacht.
Nun, wo mein schulisches Praktikum vorüber ist, werde ich die Tiere und die Arbeit vermissen. Deshalb werde ich das Wildgehege weiterhin regelmäßig besuchen, auch wenn ich noch kein aktives Mitglied im Förderverein bin (was sich aber sehr wahrscheinlich bald ändern wird)😀

Aleyna

Ich heiße Aleyna Nur Ata, ich bin 18 Jahre alt und wohne in Herborn- Hörbach. Ich gehe auf die Berufsschule mit der Fachrichtung Sozialpflege und Sozialpädagogik der Gewerblichen Schulen in Dillenburg. Im Rahmen unseres Unterrichts in den berufsbezogenen Fächern wurde uns der Auftrag gegeben uns ehrenamtlich zu engagieren. Der Auftrag bezog sich auf vier Zeitstunden in denen wir in sozialen Einrichtungen aushelfen sollten. In meiner Freizeit verbringe ich sehr gerne Zeit im Wildgehege Herborn. Durch eine Freundin habe ich erfahren, dass man sich dort ehrenamtlich engagieren kann.

Da war für mich klar, dass ich dort mein Ehrenamt absolvieren möchte. Zuvor war ich in diesem Bereich noch nicht tätig geworden. So konnte ich nicht nur mithelfen, sondern hatte auch viel Spaß und habe Neues dazugelernt. Ich habe beim Ausmisten im Muffelwildgehege und bei den Lamas geholfen. Zudem bin ich mit den Lamas spazieren gegangen. Solche Erfahrungen macht man nicht jeden Tag und sind alle mal wert, erlebt zu werden. Ich bedanke mich beim Wildgehege Herborn für meine erfahrungsreichen Tage und kann es jedem empfehlen der Tiere mag und gerne einfach mal etwas für die Gesellschaft machen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, auch wir verwenden Cookies. Nicht bei unseren Tieren, aber dafür, dass diese Webseite so läuft wie sie soll.
Wenn Du auf der Seite weitersurfen möchtest, stimmst Du der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos.