Nandus

(Rhea americana)

Nandus gehören zur Gattung der Laufvögel, kommen ursprünglich aus Südamerika und können 1,25 m bis 1,40 m groß und bis zu 25 kg schwer werden. Damit gilt der Nandu als größter Vogel der Welt! Das Federgleit eines Nandus ist dicht und sieht recht zerzaust aus. Er hat zwar Flügel, kann aber wegen seines recht hohen Gewichts nicht fliegen. Die Flügel dienen dazu beim schnellen Laufen das Gleichgewicht zu halten und können als Waffe eingesetzt werden, da sich an jedem Flügel eine scharfe Kralle befindet. Aber dafür ist der Nandu mit bis zu 60 km/h sehr schnell!

Nandus fressen eigentlich fast alles. Am liebsten breitblättrige Pflanzen, aber auch Samen, Früchte, Insekten und kleine Wirbeltiere. Um die Nahrung im Magen zu verkleinern schlucken sie regelmäßig Steine. Trinken müssen sie nur ganz selten, da sie ihren Flüssigkeitsbedarf durch die Nahrungsaufnahme decken.

Die Paarungszeit ist im natürlichen Lebensraum zwischen September und Dezember. Meistens schart ein Hahn 2 bis 12 Hennen um sich mit ihnen zu paaren. Die Hennen legen ihre Eier in eine vom Hahn ausgescharte Kuhle und ziehen weiter. Der Hahn brütet die nächsten 35 bis 40 Tage die Eier aus und kümmert sich bis zu sechs Monate um seinen Nachwuchs.

Leider sind Nandus vom Aussterben bedroht.

Fun Fact

Im Jahr 2000 entwichen sechs Nandus aus einem Gehege in Groß Grönau bei Lübeck (Mecklenburg-Vorpommern). Die Züchterin ging eigentlich davon aus dass die Nandus nicht überlebensfähig seien, und unternahm nichts. Doch weit gefehlt: Bereits ein Jahr später gab es 14 Küken. Die Population gedeiht prächtig und im Herbst 2017 waren es bereits 220 Tiere.
Durch Manipulation der Gelege wird seit 2017 versucht die Population im Griff zu halten und zu kontrollieren, da sie sich in einem geschützten Biosphärenreservat aufhalten

Ja, auch wir verwenden Cookies. Nicht bei unseren Tieren, aber dafür, dass diese Webseite so läuft wie sie soll.
Wenn Du auf der Seite weitersurfen möchtest, stimmst Du der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos.